Fandom


Heuchlerix (im Original Quatrédeusix)ist ein Gallier aus Tour de France. Er wohnt in einem Wald, nahe Divodurum.

Tour de France

Auf ihrer Tour durch Gallien kommen Asterix und Obelix durch das östliche Gallien (heute Champagne). Nachdem sie in Durocortum spritzigen Wein eingekauft haben, wandern sie durch den Wald nach Divodurum weiter. Obelix, der Hunger hat (alles andere wäre unnormal...) hat plötzlich den Duft von gebratenem Wildschwein in der Nase. Asterix ist einverstanden, dem appetitlichen Duft zu folgen. So kommen sie an eine Hütte im Wald, deren Eigentümer Heuchlerix sie freundlich begrüßt.

Beim Anblick der beiden (ein Kleiner, ein Dicker mit einem Sack) wird ihm klar, wen er vor sich hat. Er beschließt, sie gegen die versprochene Belohnung auszuliefern und bewirtet sie mit den Wildschweinen, die er auf dem Bratspieß hat. Erwartungsgemäß sind beide nach dem frugalen Mahl müde. Heuchlerix lädt sie zu einem Mittagsschläfchen ein und sagt, dass er derweil noch eine Besorgung macht.

Während Heuchlerix nach Divodurum eilt, um dem Garnisonskommandeur die beiden Unbeugsamen zu verraten. Der verspricht ihm 200 Sesterzen Belohnung, wenn seine Angaben stimmen und droht ihm 200 Peitschenhiebe an, wenn er schwindelt. Heuchlerix verbittet sich Zweifel an seiner Haltung und führt die Legionäre zu seiner Hütte. Er selbst versteckt sich im Gebüsch.

In der Hütte finden die Legionäre aber nur den schlafenden Asterix, denn Obelix hatte noch Hunger und ist "noch mal ums Haus gelaufen", um noch ein paar Wildschweine zu organisieren.

Der Garnisonskommandeur wirft Heuchlerix einen Beutel mit 100 Sesterzen ins Gebüsch, als seine Leute Asterix gefesselt nach Divodurum abführen und einer auch noch den Spezialitätensack mitnimmt. Als Heuchlerix sich beschwert, dass 200 Sesterzen ausgemacht waren, sagt der Kommandeur: "Zweihundert für zwei. Es war aber nur einer da!"

Heuchlerix bekommt Panik. Eilig packt er seine Sachen, aber Obelix kommt mit zwei Wildschweinen um die Ecke, bevor er verschwinden kann. Heuchlerix versucht, sich zu retten, indem er behauptet, Asterix sei ohne Obelix aufgebrochen, aber Obelix macht ihm deutlich, dass Asterix niemals ohne ihn gegangen wäre. Mit einer speziellen Befragungstechnik (er schüttelt den Verräter heftig durch) erfährt er schließlich, dass Asterix nach Divodurum gebracht wurde. Obelix eilt nach Divodurum, aber Heuchlerix hält nichts mehr in der Waldhütte. Er zieht mit Sack und Pack von dannen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.