Asterix Wiki
Advertisement

Cholerik (im Original Téléféric) ist der Chef der Goten, bis er von Holperik abgelöst wird, der ihn mithilfe des Zaubertranks von Miraculix besiegen kann. Doch das ist nur der Auftakt der Asterixinischen Kriege ...

Asterix und die Goten[]

Cholerik, Chef der Westgoten, die östlich der Grenze des Römischen Reiches in Germanien leben, möchte Gallien erobern, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, was dem Römischen Reich abgezwackt werden soll. Zu diesem Zweck entsendet er eine Expedition seiner Krieger nach Gallien in den Karnutenwald, wo einmal jährlich die gallischen Druiden tagen, um den besten ihrer Zunft zu wählen. Die Krieger haben den Auftrag, den besten Druiden Galliens einzufangen, mit dessen Hilfe der Eroberungsfeldzug begonnen werden soll.

Den ausgesandten Kriegern gelingt es tatsächlich, den besten Druiden gefangen zu nehmen und nach Germanien zu verschleppen - Miraculix, den Druiden des Gallischen Dorfes. Weil der Gotenchef nicht annimmt, dass der Gallier ihn versteht, zieht er Übersetzer Holperik hinzu, dem er aber gleich androht, ihn ebenso wie den Druiden hinzurichten, wenn der nicht kooperiert.

Als sich herausstellt, dass Holperik Zusagen gedolmetscht hat, Miraculix aber stets abgelehnt hat, dem Gotenchef seine Zauberkunst zu offenbaren (Miraculix spricht durchaus gotisch, wenn auch mit leichtem Akzent), wird Cholerik cholerisch und verurteilt Miraculix, Holperik und die zwischenzeitlich ebenfalls gefangen genommenen Asterix und Obelix zum Tode. Holperik, von Miraculix mit Zaubertrank abgefüllt, will der Erste sein und soll nach Choleriks Willen gervierteilt werden. Die Hinrichtung geht schief, Holperik kann sich befreien und Cholerik stürzen. Er erklärt sich zum Chef aller Goten.

Cholerik wird eingesperrt und soll nun seinerseits hingerichtet werden. Miraculix, Asterix und Obelix besuchen ihn mit Holperiks Erlaubnis im Kerker. Miraculix gibt Cholerik ebenfalls Zaubertrank, wodurch dieser unbesiegbar wird, ausbricht und seinen Platz als Chef der Goten wieder einmehmen will. Bei Holperik hält die Wirkung des Zaubertranks aber noch an, weshalb Cholerik ihn nicht besiegen kann. Cholerik will den Thronräuber nun mit einer ganzen Armee bekämpfen. Doch sie sind nicht die Einzigen, die auf diese Idee kommen.

Weil die drei Gallier noch ein paar andere Kandidaten mit Zaubertrank versorgen, bricht ein unübersichtliches Chaos aus, in dem jeder gegen jeden kämpft.

Persönlichkeit[]

Cholerik ist der unumschränkte Herrscher des Westgotenreiches, aber das genügt ihm nicht. Er will seine Macht ausdehnen und bedient sich dazu der erzwungenen Hilfe des Druiden Miraculix. Geduld und Nachsicht sind Eigenschaften, die Cholerik eindeutig fehlen. Er ist aufbrausend, ist leicht reizbar und grausam.

Advertisement