Fandom


Asterix erobert Rom (Originaltitel: Les Douze Travaux d’Astérix) ist ein Zeichentrickfilm aus dem Jahre 1976. Stellvertretend für das Dorf sollen Asterix und Obelix zwölf Aufgaben lösen, die Julius Cäsar ihnen stellt. Gelingt es ihnen, soll die Freiheit des Dorfes anerkannt werden. Versagen sie auch nur bei einer einzigen Aufgabe, muss das Dorf sich unterwerfen.

Handlung

Cäsar hat in Rom zunehmend mit Imageproblemen zu kämpfen, weil es ihm nicht gelingt, eine "Handvoll gallische Dorftrottel" zu besiegen. Es kommen sogar Gerüchte auf, dass es sich bei den Bewohnern des kleinen Dorfes nicht um Menschen, sondern um Götter handelt. Wie einst Herakles sollen nun die Gallier zwölf Aufgaben bestehen, um zu prüfen, ob es sich bei ihnen um Götter handelt. Bestehen sie alle, beugt sich Cäsar vor ihnen; sollten sie aber unterliegen, macht er sie zu Sklaven von Rom. Die Gallier nehmen an; Asterix und Obelix machen sich, begleitet von einem jungen römischen Schreiber, auf den Weg.

Hintergrundinformationen

  • In der Szene, als durch einen geworfenen Speer ein Krieg zwischen Indianern ausbricht, ist ein Indianer zu sehen, dessen Aussehen eindeutig auf Umpah-Pah anspielt. Umpah-Pah war ein Comic, den Goscinny und Uderzo vor der Asterix-Reihe herausbrachten.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.