Fandom


Der Seher Asterix auf Korsika Das Geschenk Cäsars

Asterix auf Korsika ist der zwanzigste Band der Asterix-Reihe.

Handlung

Asterix und Obelix suchen die Römerlager ab, weil sie Besuch haben. Die Römer sind aber alle im Römerlager Babaorum. Und sie haben einen gefangenen Korsen. Osolemirnix heißt er. Die Besucher sind ganz verschiedene, aber keine Korsen. Die drei Gallier flüchten ins Piratenschiff. Sie fahren nach Korsika. Osolemirnix hat einen korsischen Käse mitgebracht. Osolemirnix ist so einer, der immer alles schnuppert. Der Käse riecht nach Korsika. Osolemirnix, Asterix und Obelix hüpfen ins Wasser, weil sie Korsika gesehen haben. Rotbart lässt sein eigenes Schiff sprengen. Mit Käse! Die Gallier gehen in ein korsisches Dorf. In Aléria erzählt Rotbart vom seinem Erlebnis, gefangen von den Römern. Eine römische Patroullie geht los und das Warnzeichen kommt von einem Esel zu einem korsischen Jungen, vom korsischen Jungen zu einem Wildschwein, vom Wildschwein zu den Anglern. Die Gallier, Osolemirnix und Waggonlix merken die Patroullie zuerst gar nicht, doch dann verstecken sich die drei (ohne Waggonlix) in die Büsche. In Aléria geht der blöde Salamix los, zur Römerstraße, auf die Galeere. Obelix kann einen korsischen Sippenältesten nicht von einem Schwein unterscheiden. Am nächsten Tag greifen die Gallier an. Osolemirnix befreundet sich mit Azurix, der mal sein Feind gewesen war. Die Piraten kommen in die Schlacht von Aléria. Viele Korsen feuern Asterix, Osolemirnix und Azurix an. Dann kommt noch ein Bankett.

Beim Bankett zuhause schläft Idefix. Troubadix wundert sich und wurde, wie so oft schon, gefesselt und geknebelt, damit er nicht singt.


Hintergrundinformationen

Noch Offen

Anspielungen

Viele Korsen haben den gleichen Kopf, wie der auf dem korsischen Wappen.

Personen

Hauptfiguren

Gastcharakter

Besucher
Piraten
Römer
  • Crassus Vampus
Korsen

Orte

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.