Asterix Wiki
Advertisement

Asterix - Operation Hinkelstein (Originaltitel: Astérix et le Coup du menhir) ist ein französisch-deutscher Zeichentrickfilm aus dem Jahr 1986. Er basiert auf den Comic-Bänden Der Kampf der Häuptlinge und Der Seher.

Handlung[]

Miraculix wird auf seiner Suche nach Zutaten für den Zaubertrank von Römern angegriffen, was Asterix und Obelix mitbekommen. Um die Entführer zu verjagen, wirft Obelix mit einem Hinkelstein nach ihnen, der Miraculix unter sich begräbt. Zunächst ist der Druide ohnmächtig, als er wieder aufwacht scheint sein Verstand gelitten zu haben: Er lacht die meiste Zeit nur albern, erkennt niemanden und kann sich an nichts erinnern, auch an den Zaubertrank nicht.

In der Hoffnung, dass Miraculix sich wieder erinnert, setzen die Gallier ihm einen Kessel und Zaubertrankzutaten vor. Er fängt zwar an, verschiedene Tränke zu brauen, aber es sind nur fragwürdige Experimente. Um die Wirkung zu testen organisieren Asterix und Obelix einen Legionär, der ihnen aber irgendwann davonfliegt und zurück im Lager berichtet, dass die Gallier keinen Zaubertrank mehr haben.

Während eines Gewitters taucht der Seher Lügnix im Dorf auf, der sich die Angst der Dorfbewohner, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt, zunutze macht, um sich die Sympathie der (weiblichen) Bewohner zuzuziehen. Nur Asterix bleibt misstrauisch, weil die Vorhersagen des Sehers ziemlich allgemeingültig sind. Gutemine folgt Lügnix, als Asterix ihn aus dem Dorf schiebt, und kann erreichen, dass er in der Nähe bleibt - unter der Bedingung, dass Asterix und Obelix nicht in den Wald kommen und er stets etwas bekommt, aus dem er die Zukunft lesen kann. Die beiden Freunde müssen tatsächlich auf Befehl des Chefs im Dorf bleiben, wobei sie beobachten, wie eifrig die anderen Bewohner dafür, mit Lebensmitteln, in den Wald gehen. Als Asterix sich doch einmal in den Wald begibt, entdeckt er Lügnix' Lager, aber nicht den Seher: Dieser wurde von den Römern gefangen genommen und probiert nun seine Masche am Zenturio aus.

Advertisement